GlasWissen > GlasReich > Audi Akademie, Ingolstadt

Audi Akademie, Ingolstadt

Audi Akademie, Ingolstadt

Zusammenspiel aus Glas und Aluminium:

Die neue Audi Akademie in Ingolstadt

In bester Lage zwischen Donau,  Neuem Schloss und Technischer Hochschule hat die Audi Akademie eine neue Heimat gefunden. Auffallend wirkt das Gebäude vor allem durch seine kontrastreiche Fassadengestaltung. Eine Kombination aus hochleistungsfähigen Sonnenschutzgläsern und verschiebbaren, vorgesetzten Aluminiumblechen bietet effektiven Sonnen- und Sichtschutz und verleiht dem Neubau gleichzeitig sein charakteristisches Äußeres. Und auch die im Erdgeschoss eingebauten großformatigen Sonnenschutzgläser mit innenliegender Jalousie sind wichtiger Bestandteil des Gebäudeenergiekonzeptes.

In nur 18 Monaten hat die IGE (Infrastruktur und Gewerbeimmobilien Entwicklungs GmbH &Co.KG), eine gemeinsame Tochtergesellschaft der AUDI AG und der IFG Ingolstadt, das Gebäude erstellt.  

Das Seminargebäude – von Klein & Sänger Architekten aus München geplant – drückt die Philosophie der Audi Akademie auch räumlich aus: Für Tageslicht im Innenraum sorgen ein großzügiges Atrium sowie bodentiefe Fenster mit flexiblen Fassadenelementen. Die zentralen Seminarräume liegen auf den fünf Geschossebenen hin zum lichtdurchfluteten Atrium und sind über Brückenstege an die Loungebereiche angebunden. Über flexible Trennwände können auch für größere Veranstaltungen entsprechende Raumsituationen geschaffen werden. Die Büro- und Arbeitsräume der Mitarbeiter umschließen die Seminarräume – sie liegen an der Außenfassade. Mit dem Entwurf der Fassade erhält die Akademie ein nach allen Seiten gleiches Erscheinungsbild. Das kompakte Gebäude besitzt keine Rückseite, öffnet sich nach allen Seiten und bietet weite Ausblicke in die Umgebung.

 

Sonnenschutzglas für ein angenehmes Raumklima.

Die Fassade des Gebäudes wurde mit zwei Sonnenschutzglas Typen ausgestattet.

Im Erdgeschoss ist INFRASTOP® Brillant 70/35 eingesetzt, ein Glas welches mit seiner hohen Lichtdurchlässigkeit von 70% die im Erdgeschossbereich liegenden Räume optimal beleuchtet.  In den Gebäudeeckbereichen ist die Verglasung als Stufenisolierglas ausgebildet. Zur individuellen Steuerung der Sonneneinstrahlung und als zusätzlicher Blendschutz wurde das Isolierglas (hier aus zweimal ESG-H Innen- und Außenscheibe, Absorption 37%) mit einer inneren -nach außen silber reflektierenden- Jalousie kombiniert. Nach Beratungen durch das Flachglas MarkenKreis Mitglied IFG systems, einem Spezialanbieter für integrierte bewegliche Sonnenschutz- und Steuerungssysteme, wurde eine passende Jalousielösung für die großformatigen Glasformate (Glashöhen bis zu 3,65m) gefunden. Sie ermöglicht das Heben, Senken und Wenden der Lamellen und macht eine bedarfsgerechte Steuerung von jedem Büroraum im Erdgeschoss machbar.

In den oberen Geschossen entschieden sich die Architekten für das Sonnenschutzglas INFRASTOP® Brillant 50/25. Neben seiner geringen Gesamtenergiedurchlässigkeit von 25% hat dieser Glastyp die Architekten insbesondere aus optischen Gründen überzeugt. 50/25 passt in Ansicht und Reflexion sehr gut zu dem im EG eingesetzten Sonnenschutzglastyp 70/35. Die Kombination beider Glastypen ermöglicht harmonisch farbangepasste Glasfassaden – auch wenn je nach Fassadenabschnitt  und technischer Anforderung unterschiedliche Glastypen gewählt werden müssen.

 

Sicht- und Blendschutz aus Aluminium

Vor den umlaufenden Putzbalkonen wurden Aluminiumrahmen mit einer Füllung aus perforiertem Aluminiumblech (Streckmetall), individuell elektromotorisch verschiebbar angebracht. Sie decken das komplette Geschoss ab.

Insgesamt wurden 586 Schiebeläden über vier Geschosse – davon 196 starre und 390 bewegliche Schiebeläden verbaut. Die starren Schiebeläden dienen, neben der Verschattung, den beweglichen und auf den Sonnenstand ausgerichteten Schiebeläden als Parkfunktion.

Die beweglichen Schiebeläden können eine Fläche von ca. 2.000 qm verschatten, die starren Elemente ca. 1.000 qm. Die Bedienung ist dank der 196 Elektro-Antriebe (230V) komfortabel: denn über die Schiebeladensteuerung kann diese Variante auf Tastendruck geöffnet und geschlossen werden.  

Die Kombination aus Sonnenschutzglas und Schiebeläden bietet den Mitarbeitern der Audi Akademie somit höchsten Komfort. Bei jedem Wetter können die Mitarbeiter nun perfekten Sichtschutz und effektive Beschattung genießen.  Das Sonnenlicht wird gefiltert und die Blendwirkung minimiert – gleichzeitig sorgt die hohe Lichtdurchlässigkeit des Sonnenschutzglases für eine optimale Tageslichtausnutzung auch der dahinter liegenden Räume.

 

Objektdaten: Audi Akademie

Bauherr: IGE; Infrastruktur und Gewerbeimmobilien Entwicklungs GmbH &Co.KG Ingolstadt

Nutzer: Audi AG, Ingolstadt

Architekten und Generalplanung: Klein & Sänger Architekten, München

Fassade 1: SBS Metallbau GmbH

Fassade 2: Colt International GmbH

Bauphysik: IFB, Wolfgang Sorge Ingenieurbüro für Bauphysik, Nürnberg

Basisglas: Pilkington Deutschland AG, Gladbeck

Glas Erdgeschoss: Flachglas Nord-Ost GmbH, Osterburg

Jalousieberatung: Th. Lehmann, IFG Systems

Glas Obergeschosse: FLACHGLAS Wernberg GmbH, Wernberg-Köblitz

Bilder: RADON photography