GlasWissen > GlasReich > Gastro & Soul Hildesheim

Gastro & Soul Hildesheim

Gastro & Soul Hildesheim – Neue Firmenzentrale mit Wohlfühlfaktor

Das junge, dynamische Gastronomieunternehmen Gastro & Soul hat seine neue Europazentrale an der Senator-Braun-Allee in Hildesheim bezogen. Das markante mit fließenden Linien und Rundungen gestaltete Gebäude erhielt eine großzügige Glasfassade. Helle, transparente Büroräume – ausgestattet mit Dreifach-Sonnenschutzisolierglas- sorgen für optimales Tageslicht und ein angenehmes Raumklima.

Das innovative Gastronomieunternehmen hat sich mit dem Neubau Kapazitäten für zukünftiges Wachstum geschaffen – u.a. möchte das Unternehmen Gastronomiekonzepte wie Cafe Del Sol, Bavaria Alm und Vapiano weiter ausbauen. Das Architekturbüro Dipl. Dipl.-Ing. Uwe Lichnowski entwickelte zusammen mit Studenten der HAWK (Hildesheim) einen Bau, der den über 100 Mitarbeitern genügend Raum bietet und gleichzeitig auch optimale Arbeitsbedingungen schafft. Besprechungsbereiche, Aufenthaltsräume, Loungebereiche sowie die hausinterne Akademie sind großzügig angelegt. Viele Bereiche überzeugen dank ihrer Begrünung. Mit Kunstrasen belegte Vordächer reduzieren den Schall und sorgen so für eine optimierte Arbeitsatmosphäre. Grün zeigt sich auch die Innenhoffläche, die als Golf-Putting ausgebildet wurde und den Mitarbeitern zur Pausengestaltung dient.

Besonderes Augenmerk legten Architekt und Bauherr auf tageslichthelle Büro- und Besprechungsräume. Zusammen mit den Beratern der Flachglas MarkenKreis GmbH wurde das passende Sonnenschutz-Isolierglas für die Glasfassade gefunden.

Fassade

Ziel der Architekten war es, einen Baukörper mit fließenden Linien zu planen, wobei der Wunsch von Dachüberständen für die Glasfassade realisiert werden sollte. Die ca. 1,5m auskragenden, sich der Fassade anpassenden Rundungen und als Wellen verlaufenden Vordächer charakterisieren die Optik des Gebäudes. Die Fassade besteht aus einer Aluminium Pfosten-Riegel-Konstruktion, System Schüco FWS 60.

Bauherr und Architekt wünschten sich für die großzügigen Verglasungen ein in der Ansicht neutrales Glas mit nicht zu starker Reflexion. Die bauphysikalischen Vorgaben forderten zudem eine Gesamtenergiedurchlässigkeit von 24 %. Nach ausführlicher Beratung entschieden sich die Architekten für das Dreifach-Sonnenschutzisolierglas INFRASTOP III 50/25. Im Dreifach-Aufbau verfügt dieses Glas über eine Lichtdurchlässigkeit von 45 % und einen Ug-Wert von 0,7 W/m2K, Teilbereiche der Fassade wurden als absturzsichernde Verglasungen mit VSG Kombinationen ausgeführt.

Mit diesem Glasaufbau wurde zudem eine Energieabsorption des Glases kleiner 50% erzielt.

Die neue Firmenzentrale erhielt mit dieser Verglasung eine harmonische, großzügige Fassade, die dank ihres Tageslichteinfalls und ihrer Sonnenschutzfunktion ganz erheblich zum Wohlbefinden aller Mitarbeiter beiträgt.

Objektdaten:

Bauherr: Gastro & Soul GmbH
Architekt: Architekturbüro Lichnowski
Metallbau: Metallbau Burckhardt
Basisglas: Pilkington Deutschland AG
Isolierglas: Glaszentrum Magdeburg

Bilder: Gastro & Soul, Uwe Lichnowski