Frigo Trans

Mit einem Glasquader in Kristallblau setzt das Unternehmen FRIGO-TRANS aus Fußgönheim unweit des Autobahnkreuzes Ludwigshafen einen weithin sichtbaren architektonischen Akzent. Der neue Firmensitz strahlt nicht nur bei Tag, sondern auch bei Nacht: tagsüber reflektiert die Fassade dank der brillanten INFRASTOP® Sonnenschutzgläser, nachts verwandelt das Schüco LightSkin System das Gebäude in einen transparenten, durchscheinenden Lichtkörper.

FRIGO-TRANS entwickelt innovative Logistiklösungen für die besonderen Anforderungen der Pharmaindustrie. Mit kundenspezifischen logistischen Konzepten und Transporten ist das Unternehmen in Deutschland als auch international unterwegs. Die neue Hauptverwaltung ist Teil des neu gebauten Distributions-Centers mit zwei Logistikhallen für temperaturgeführte Waren, einer LKW Waschanlage, eigener KFZ- Werkstatt sowie Sozial- und Schlafräumen für die Fahrer. Der Mittelständler hat das 17-Millionen Euro Projekt „Europas modernstes Pharma-Lager“ in der Rekordzeit von 14 Monaten auf die grüne Wiese gebaut. Die Projektverantwortung und die Ausführung liefen unter der Federführung der Frigo-Construction GmbH.

Der neue Glaskubus, geplant vom Ingenieurbüro Brunnenkant aus Wiesloch, symbolisiert die durchgehende Kühlkette vom Pharmahersteller über das Distributionscenter bis hin zum Endverbraucher. Der Kristall steht für Kälte und Klarheit und nimmt die Form und Farbe eines Eisblockes bzw. eines Eiswürfels auf. Die gläserne Fassade und die integrierte Beleuchtung unterstreichen diese Symbolkraft bei Tag und Nacht.

Tagsüber: ein schimmernder Kristall
Die vorgehängte Fassade des Glasquaders ist als Pfosten-Riegel-Konstruktion mit einem hochleistungsfähigen Sonnenschutz-Isolierglas ausgestattet. Durch mehrere Bemusterungen konnte der passende Sonnenschutzglas-Typ gefunden werden.

Die optischen Anforderungen für den Quader waren schnell definiert: Bauherr und Architekt wünschten ein blau schimmerndes Glas mit sichtbarer Außenreflexion. Zudem waren bauphysikalische Anforderungen zu erfüllen. So errechnete der Bauphysiker unter Berücksichtigung der Anforderungen an den Sommerlichen Wärmeschutz für die Verglasung einen g-Wert von 16%.
Die gewünschte Optik und die niedrige Gesamtenergiedurchlässigkeit konnten mit dem Sonnenschutzglas INFRASTOP III 27/16 erzielt werden. Das Glas überzeugte Bauherr und Architekt dank seiner brillanten Farbe und seiner mittelstarken Reflexion. „Unsere Planungsidee für einen kristallinen Eisblock konnte mit dem INFRASTOP Typ 27/16 perfekt umgesetzt werden“, so Annabelle Sorg, Projektverantwortliche vom Ingenieurbüro Brunnenkant. „Dank der intensiven Beratung durch den Berater des Flachglas MarkenKreis war der passende Typ schnell gefunden“, so Sorg weiter.

Das Glas ist in der Fassade als raumhohe absturzsichernde Verglasung eingesetzt. Es handelt sich um einen Dreifachaufbau, bestehend aus zwei 8 mm VSG Gläsern außen und innen sowie einer 5 mm Delodur Scheibe als Innenscheibe. Die Verglasung, ausgeführt mit einem thermisch verbesserten Randverbund, weist darüber hinaus einen Ug-Wert von 0,6 W/m2K auf und bietet somit auch im Winter optimierte Wärmedämmwerte. Das Raumklima im Kubus wird von den Mitarbeitern als durchweg positiv beurteilt.

Nachts: ein effektvoller Lichtkörper
Bei dem Schüco LightSkin System, mit dem die Fassade nachts blau illuminiert wird, handelt es sich um eine effiziente, voll profilintegrierte LED-Lichtlösung. Das System konnte schnell und einfach installiert werden, da für das LED Modul Leitungen, Konverter und Drahtverbindungen schon Systemkomponenten sind. Der Fassadenbauer Rossmanith fenster+fassade ließ 280 Elemente des LightSkin Systems in die Riegel des Schüco Systems FW 50+.SI ein und platzierte die Fassadenelemente auf ca. 1.100m2.

Der neue Firmensitz konnte dank der engen Zusammenarbeit zwischen Bauherr, Architekt, Systemhaus, Fassadenbauer und Glashersteller innerhalb von nur vier Monaten fertiggestellt werden. Seit Dezember 2014 erstrahlt FRIGO-TRANS in blauem Glanz und gilt schon jetzt als Vorzeigeobjekt in der Region.

Objektdaten:
Bauherr: FRIGO-TRANS GmbH, Fußgönheim
Architekt: Ingenieurbüro Brunnenkant, Wiesloch
Projektausführung: FRIGO-Construction, Frankenthal
Profile: Schüco International AG, Bielefeld
Fassadenbau: Rossmanith fenster+fassade, Heidelberg
Glashersteller Halbzeuge: Pilkington Deutschland AG; Gladbeck
Isolierglas: FLACHGLAS Wernberg, Mitglied im Flachglas MarkenKreis

Bilder: Schüco International AG

Image

Das Schüco Light Skin System sorgt für Illumination des Gebäudes bei Nacht.

Image (1)

Nachts leuchtet das Gebäude in Blau.

Image (2)

Tagsüber erinnert das Gebäude an einen kristallinen Eisblock.

Image (3)

In die Fassadenelemente wurden 280 Schüco Light Skin Module eingesetzt.