Terminalerweiterung Flughafen, Münster/Osnabrück

Architektur im Dialog mit der Landschaft.

Der 180 Meter lange Erweiterungsbau des Flughafens Münster/Osnabrück passt sich harmonisch an das im Jahre 1995 fertig gestellte Terminal 1 an, in dessen Entwurfskonzept bereits Möglichkeiten zur Kapazitätserweiterung vorgesehen waren. Für die Planungsgemeinschaft Schulze, Wörmann, Spiekermann, die für den Entwurf des neuen Terminals verantwortlich zeichnet, gehörte somit die optische Angleichung an den Bestand zu den wesentlichen gestalterischen Intentionen.

Eine weitere Herausforderung stellte die besondere Lage des Objektes dar: Der Flughafen ist eingebettet in eine charakteristische Münsterländer Parklandschaft aus Wiesen, Hecken, Baumgruppen und Einzelbäumen. So wurde auch der kapazitätserweiternde Neubau ganz unter den Aspekten der Zurückhaltung und der wechselseitig optischen Durchlässigkeit gestaltet, um Ein- und Ausblicke sowie eine Integration ins Landschaftsbild zu gewährleisten.

Mit ihrem Entwurf stellten die Architekten überaus differenzierte funktionale und gestalterische Anforderungen an den Baustoff Glas. Für die FLACHGLAS Wernberg GmbH kein Problem:
Mit Markengläsern der Produktlinien INFRASTOP®, THERMOPLUS®, PHONSTOP®, DELODUR® DESIGN, SIGLADUR® und ALLSTOP PRIVAT® – meist in kombiniertem Einsatz – konnte sie sämtliche Anwendungen aus ihrem breiten Funktionsglasspektrum bedienen. So war es rund acht Jahre nach Fertigstellung des ersten Bauabschnittes problemlos möglich, eine optische Korrespondenz beider Terminalfassaden herzustellen.

 

Objekt – Daten

 7-37  8-37
Erdgeschoss  1. Obergeschoss

 

Bauherr:
_ Flughafen Münster/Osnabrück, Greven

Architekten:
_ Planungsgemeinschaft Gert Schulze,
Peter Wörmann, Achitekten (BDA) und Spiekermann GmbH & Co.,
Beratende Ingenieure; Bremen/Ostbevern

Tragwerksplanung:
_ gwi Gantert, Wiemeler Ingenieurplanung, Münster

Fassadenplanung:
_ Michael Lange, Beratender Ingenieur (VBI), Hannover

Verarbeitung/Metallbau:
_ Feldhaus Fenster und Fassaden GmbH & Co., Emsdetten
_ Scheffer Fassadentechnik GmbH, Sassenberg

Glaslieferung:
_ FLACHGLAS Wernberg GmbH, Wernberg-Köblitz
_ Glas Kastenholz GmbH, Frechen

 

Objekt – Bericht

Die Terminalerweiterung auf sechs Seiten.
Die Terminalerweiterung des Flughafens Münster/Osnabrück war Thema in unserem GlasFokus 02/02. Hier können Sie den ausführlichen Objekt-Bericht bestellen oder downloaden.

Downloads

Image

Die gelungene Terminalerweiterung variiert das Thema Transparenz in farblichem Einklang mit konstruktiven Elementen aus Stahl und Aluminium.

Image (1)

Licht von allen Seiten: Neben den gläsernen Seitenfronten sorgen zusätzliche Shedoberlichter für Tageslichteinfall von oben.

Image (1)

Die gläserne Vorfahrtfassade des Erweiterungsbaus ist bei Tag wie bei Nacht ein Objekt von zeitloser Eleganz

Image (1)

Die Vielfalt der Glasanwendungen ordnet sich dezent dem rationalen Architekturkonzept des Flughafens unter.

Image (1)

Der Erweiterungsbau ermöglicht wechselseitige Ein- und Ausblicke zwischen Gebäude und Landschaft.