VW Kundencenter, Wolfsburg

Gläserne Ellipse als transparenter Marktplatz.

Die Autostadt Wolfsburg wird von ihren Initiatoren als ganzheitliches Projekt betrachtet. Man möchte mit dem Bürger und potenziellen Kunden in den Dialog treten und abgesehen vom Markenimage auch die unternehmerische Haltung zu gesellschaftlich relevanten Themen wie Sicherheit, Umwelt und Qualität kommunizieren. Im Rahmen dieses Gesamtkonzeptes nimmt das KundenCenter die Funktion eines wichtigen Marktplatzes ein, da dort die Übergabe des Automobils an den Kunden erfolgt.

Das KundenCenter ist als weite, flache Ellipse geformt und wird von einem fünfstöckigen Verwaltungstrakt durchschnitten, der das Gebäude in eine westliche und eine östliche Hälfte teilt. Das Dach wird getragen von einem schräg gestellten, 49,5 Meter hohen Pylonen, der aus der Mitte heraus hoch über das Gebäude ragt. Von seiner Spitze aus halten Stahlseile das Oval des Daches. Im Erdgeschoss bietet die weitläufige Ellipse Raum für 30 einsehbare Arbeitsplätze im Last-Finish-Bereich sowie 60 Stellplätze zur Fahrzeugübergabe. Eine trapezförmige Plattform ragt als Obergeschoss über einen Teil des Ovals hinaus und beherbergt die weiteren Serviceeinrichtungen.

Der Eindruck von Offenheit und Durchlässigkeit, der die gesamte Autostadt prägt, wird auch beim KundenCenter durch den umfassenden Einsatz von Funktionsgläsern bei Fassade, Dach und Innenausbau erzielt. So wird die transparente Hülle des Centers von einer 18 Meter hohen, elliptisch angeordneten Fassade gebildet, bei der die Sonnenschutz-Isoliergläser in eine filigrane Stahlgrundkonstruktion eingespannt sind. Vorgelagert zu dieser Fassade sind Sonnenschutzlamellen aus verspiegeltem Glas, die automatisch je nach Sonneneinstrahlung gesteuert werden. Die Fassade des innenliegenden Bürotraktes – eine Aluminiumkonstruktion in Elementbauweise – ist mit einer Wärmeschutzverglasung versehen, die zusätzliche Schallschutzfunktionen erfüllt. Das um sieben Grad geneigte Pylondach schließlich weist Lichtöffnungen auf, bei der die Mehrfach-Funktionsgläser von einer aufgesetzten Aluminiumkonstruktion gehalten werden, die sich oberhalb der Stahl-Tragkonstruktion befindet.

In der Fassade und im teiltransparenten Pylondach kamen Sonnenschutz-Isoliergläser vom Typ Infrastop® Brillant 66/33 zum Einsatz. Sie wurden für den Überkopf-Bereich mit Verbund-Sicherheitsgläsern kombiniert, um die von den Richtlinien geforderte Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Auch bei den innenliegenden Treppenräumen, wo hohe Anforderungen an den baulichen Brandschutz bestanden, entschied man sich konsequent für transparente Lösungen. Verglasungen mit Pilkington Pyrostop® schützen im Brandfall vor Rauch und Hitzestrahlung.

 

Objekt – Daten

Bauherr:
_ Volkswagen AG, Wolfsburg

Architekt:
_ HENN Architekten Ingenieure, München, Berlin

Fassadenberater:
_ Glas und Fassaden Technik GmbH, Hüttenberg

Generalunternehmer:
_ Heilit und Wörner Bau AG, Wolfsburg

Verarbeiter/Metallbauer:
_ IQ-Glas GmbH, Goslar (Glasfassade)
_ Metallbau Jäger GmbH, Essen (Fenster und Pfosten-Riegel-Fassade)

Glasgroßhändler:
_ IQ-Glas GmbH, Goslar

Image

Schnittstelle zwischen dem Präsentationsbereich und dem fünfstöckigen Verwaltungstrakt des KundenCenters: Eine 18 Meter hohe Glasfassade mit Sonnenschutz-Isoliergläsern in filigraner Stahlkonstruktion.

Image (1)

Mit einem Wechselspiel aus Licht, Sicht und Reflexion präsentiert sich die Glasarchitektur besonders in den Abendstunden als Ausdruck einer offenen Unternehmensphilosophie.

Image (1)

Die Autostadt Wolfsburg bekommt mit dem KundenCenter einen adäquaten Raum für die Übergabe des Automobils und weiteren Serviceeinrichtungen.

Image (1)

Vorgelagerte Sonnenschutzlamellen aus verspiegeltem Glas regulieren das Gebäudeklima.