FassadenGlas > Vogelschlag an Glasfassaden muss nicht sein

Vogelschlag an Glasfassaden muss nicht sein

Unsere Projektberater helfen Architekten, mit passenden Produktlösungen Vogelschlag an Glasfassaden zu vermeiden.

Jahr für Jahr kollidieren tausende von Vögeln mit Glasfassaden und sterben. Vögeln wird oftmals zum Verhängnis, dass sie wegen der Transparenz und der Reflexion des verwendeten Glases die Fassade nicht als Hindernis wahrnehmen. Die Anforderungen des Vogelschutzes sollten daher bei der Planung gläserner Fassaden beachtet werden.

„Wir merken, dass Vogelschutz im Rahmen unserer Beratungstätigkeit eine zunehmende Bedeutung erlangt. Bei der Planung von transparenten, großflächigen Glasfassaden prüfen wir zusammen mit Architekt:innen schon im Vorfeld geeignete und wirtschaftliche Lösungen. Und diese müssen nicht komplex sein, es gibt wirksame einfache Maßnahmen“, erläutert Michael Scheer, Geschäftsführer im Flachglas MarkenKreis.

Orientierungspunkte für die Beratung geben dabei ornithologische Gutachten der jeweiligen Kommune sowie Empfehlungen der Länderarbeitsgemeinschaft der Vogelschutzwarten VSW (LAG VSW) 2021, der Schweizer Vogelwarte Sempach und des BUND NRW. „Im Grunde genommen geht es bei vogelfreundlichen Gläsern immer um zwei wichtige Aspekte – das Sichtbarmachen der Gläser und um das Vermeiden großflächiger Spiegelbilder bzw. eine Kombination beider Aspekte. Zudem stehen neue Produkte mit UV-Markierungen zur Verfügung.

Lesen Sie im Glaswelt Artikel, welche vogelfreundlichen Gläser unsere Projektberater beim Architekten beraten.

www.flachglas-markenkreis.de